...' />

03.02.2018 , 10:13:00 Uhr - Jugend - rom

Doppelspieltag A-Jugend - B-Jugend in Rostock und 2. Mannschaft gegen Brandenburg

Nach sieben Wochen Pflichtspielpause will die A-Jugend gleich zwei Mal jubelnNach sieben Wochen Pflichtspielpause will die A-Jugend gleich zwei Mal jubeln
Ganze sieben Wochen ist das letzte Spiel der A-Jugend her, am 16. Dezember gewannen sie in Hamburg. Morgen kommt es bereits zuhause zum Rückspiel, aber davor steht heute noch das Heimspiel gegen Rostock an. Für die verlustpunktfreie Mannschaft ein wegweisendes Wochenende. Für die B-Jugend geht es heute in Rostock darum die Tabellenführung zu verteidigen, ebenso für die 2. Mannschaft morgen zuhause gegen Brandenburg-West. Nur die C-Jugend hat an diesem Wochenende spielfrei.


A-Jugend
Samstag, 03.02.2018, 16:00 Uhr: Füchse Berlin - HC Empor Rostock
Sonntag, 04.02.2018, 14:30 Uhr: Füchse Berlin - HSV Hamburg
(beide Spiele: Füchse-Town, Lilli-Henoch-Halle, Fritz-Lesch-Straße 32, Berlin)


Die Füchse Berlin sind die einzige Mannschaft in allen vier Staffeln der Jugend-Bundesliga die noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stehen. Daran soll sich natürlich auch dieses Wochenende nichts ändern, doch die Aufgabenstellung ist entsprechend hoch. Für die Mannschaft von Trainer Bob Hanning stehen nach sieben-wöchiger Pause gleich zwei Spiele auf dem Programm. Gleichzeitig müssen die Füchse aber weiterhin mit einem dezimierten Kader auskommen und mussten sich in der Vorbereitung oftmals bei der B-Jugend bedienen, die heute aber selbst aktiv ist.

Einerseits hat das Team den wichtigen Sieg gegen das Topteam des HSV Hamburg im Rücken, in der Hansestadt wurde am 16.12.2017 mit 28:25 im letzten Pflichtspiel gewonnen. Ein Heimsieg im morgigen Rückspiel würde die Tür in Richtung Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft sehr weit aufstoßen. Das morgige Topspiel bietet aber auch die Gefahr das heutige Spiel gegen HC Empor Rostock zu unterschätzen. Die Mannschaft aus dem hinteren Mittelfeld verlor letztes Wochenende nur knapp gegen Hamburg und warnte damit die Füchse vor.

"Nach so einer langen Pause ist es immer schwierig wieder reinzukommen, das ist bei den Jugendlichen nicht anders als bei den Profis"; erklärt Trainer Bob Hanning, der erst am Donnerstag mit dem kompletten Team arbeiten konnte, "während der Europameisterschaft haben viele Spieler bei den Profis oder der 2. Mannschaft mittrainiert, jetzt mussten wir sie wieder als Team zusammenführen." Hier kommt den Füchsen einmal mehr zugute, dass alle Teams nach einer einheitlichen Philosophie arbeiten, die Durchlässigkeit problemlos möglich ist. "Wir haben uns in den letzten Tagen ganz auf dieses Wochenende fokussiert und konzentriert und wollen die vier Punkte hier behalten", gibt sich Hanning kämpferisch.

B-Jugend
Samstag, 03.02.2018, 15:00 Uhr: HC Empor Rostock - Füchse Berlin (auswärts)

Die B-Jugend der Füchse hatte ihre große Bewährungsprobe bereits in der letzten Woche. Für die bislang einzige Niederlage konnte man im Rückspiel gegen den Lausitzer HC Cottbus erfolgreich Revanche nehmen und über die Höhe des Sieges sich auch gleich noch den direkten Vergleich sichern. Dennoch sitzen Cottbus, Schwerin und vor allem Potsdam immer noch im Nacken der Füchse, einen Ausrutscher kann sich die Mannschaft von Fabian Lüdke eigentlich nicht erlauben. Und so ist man vor dem heutigen Spiel beim HC Empor Rostock einerseits gewarnt und andererseits gut vorbereitet. Die Hanseaten sind immer gefährlich und konnten bislang gegen jede Topmannschaft mithalten.

2. Mannschaft
Sonntag, 04.02.2018, 17:00 Uhr: Füchse Berlin - SV 63 Brandenburg-West
(Füchse-Town, Lilli-Henoch-Halle, Fritz-Lesch-Straße 32, Berlin)


Den Abschluss macht dieses Wochenende die 2. Mannschaft mit einem Heimspiel. Das Team musste zuletzt in Altlandsberg einen Punktverlust hinnehmen und steht zwar weiter an der Tabellenspitze, sollte aber möglichst den Vorsprung vor dem Stralsunder HV nicht weiter schmelzen lassen. Mit dem SV 63 Brandenburg-West kommt am Sonntag ein vermeintlich leichter Gegner in die Lilli-Henoch-Halle, konnte die Mannschaft in 15 Spielen doch erst ein Spiel gewinnen. Allerdings gelang dieser Sieg am letzten Wochenende, so dass die Brandenburger ohne Druck und mit positivem Aufwind aufspielen können. Trainer Christian Caillat wird von dem Team unabhängig von Tabellenstand und Spielverlauf die Emotionen fordern, die letzte Woche gefehlt haben und in den ausbleibenden 12 Spielen zwingend nötig sind.

Newssuche