Fuchsgesund - eine Initiative der Füchse Berlin und AOK Nordost



Die Füchse Berlin gründen gemeinsam mit der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse eine Initiative zur Stärkung der Gesundheit. Diese Initiative trägt den passenden Namen „Fuchsgesund“.
Die Gesundheit unserer Fans und Mitglieder liegt uns am Herzen. Deshalb sehen wir gemeinsam mit unserem Gesundheitspartner als eine unserer wichtigsten Aufgaben an, das Bewusstsein für die Gesundheit sowie für eine ausgewogene Ernährung und Bewegung zu fördern.

Mit „Fuchsgesund“ wollen wir gemeinsam die Aufmerksamkeit auf das Thema Gesundheit für alle Füchse-Fans – ob jung oder alt - legen und die Gesundheit sowie die Gesundheitskompetenz jedes Einzelnen stärken. Für die neue Saison verfolgen wir die Idee den Fokus noch ein Stück mehr auf das Thema Gesundheit zu legen und werden über eine Vielzahl an Themen wie Bewegung, Ernährung, seelische und physische Gesundheit informieren, beraten und aufklären.
Fuchsgesund

Thema 1: Wohlbefinden & Achtsamkeit



Autogenes Training: Wie es wirkt und wie man es erlernt

Wer das autogene Training richtig durchführt, kann dadurch Körperfunktionen wie Pulsschlag, Durchblutung und Atmung beeinflussen und so einen positiven Effekt auf seine Gesundheit erzielen. Autogenes Training kann unter anderem folgendes bewirken:

  • Abbau von Muskelverspannungen und Haltungsschäden
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Verringerung von Konzentrationsstörungen
  • Positiver Effekt bei psychischen Belastungen
  • Mehr Gelassenheit und innere Ruhe
Übungen für Anfänger:
Die Atemübung

Kennen Sie das, wenn Sie vor Nervosität und Aufregung kaum atmen können? Vor allem bei Lampenfieber hilft die folgende Übung, um zurück zur inneren Mitte zu finden. Um eine ausgleichende, entspannte und langsame Atmung zu erzielen, suggerieren Sie einen ruhigen Atemfluss – etwa durch eine Formel wie „Atmung ganz ruhig“, die Sie genau wie bei der Schwere- oder der Wärmeübung öfter wiederholen, bis der Zustand der Entspannung eingesetzt hat. Sie suggerieren dem Körper so, dass keine Gefahr besteht und er sich entspannen kann. Die Folge: Die Atmung reguliert sich. Autogenes Training hat sich als Entspannungstherapie seit Jahren bewährt. Der Erfolg hängt allerdings immer davon ab, inwieweit man sich darauf einlassen kann. Man benötigt viel Vorstellungskraft. Experten können dabei helfen, das autogene Training zu perfektionieren. Wer das autogene Training nicht alleine zu Hause durchführen möchte, kann sich bei verschiedenen Kursformaten von Experten beraten lassen.

Neugierig geworden: Mehr Übungen finden Sie hier.

Passende Leistungen der AOK Nordost

Welche Leistungen bietet die AOK zur Stressbewältigung an?

Begegnen Sie den Herausforderungen des Alltags mit mehr Gelassenheit.

Kurse zur Stressbewältigung AOK-Gesundheitskurse Stressbewältigung | AOK - Die Gesundheitskasse

Thema 2: Powernap - was bringt der kurze Mittagsschlaf wirklich?



Beim Powernap geht es darum, dem natürlichen Bedürfnis des Körpers nach der Erholung nachzugeben und auf diese Weise neue Energie zu gewinnen. Ein Powernap kann, wenn er richtig ausgeübt ist - gesund sein und die Leistungsfähigkeit erhöhen.

3 Tipps:


Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Powernap?
Schlafmediziner halten den Zeitraum zwischen 12 und 14 Uhr ideal für einen Mittagsschlaf. Er sollte nach dem Mittagessen erfolgen. Der genaue Zeitpunkt hängt zudem vom persönlichen Rhythmus ab. Wer morgens besonders früh aufsteht, sollte auch den Mittagsschlaf eher einplanen als ein Langschläfer. Achten Sie darauf, wann Sie müde werden oder Ihnen sogar regelrecht die Augen zufallen – dann sollten Sie einen Powernap machen.

Wie lang sollte ein Powernap sein?
Bei einem Powernap reichen schon zehn Minuten aus, um neue Energie zu tanken. Die Dauer sollte 30 Minuten nicht überschreiten. Zum einen könnte ein längerer, regelmäßiger Mittagsschlaf der Gesundheit schaden. Zum anderen fällt es den meisten Menschen bei einem Powernap von mehr als 30 Minuten schwer, wieder richtig wach und fit zu werden. Der gewünschte Effekt der Leistungssteigerung würde also nicht einsetzen. Am besten stellen Sie sich den Wecker.

Wie sollte Powernapping ausgeübt werden?
Es ist keineswegs nötig, sich für den kurzen Mittagsschlaf hinzulegen. Es reicht, den Stuhl oder die Sitzlehne im Auto zurückzustellen und den Kopf in den Nacken zu legen. Viele Menschen empfinden es als bequemer, sich dabei eine Stoffrolle oder ein Kleidungsstück in den Nacken zu legen, um dem Kopf Halt zu geben.