Profivereine machen Schule

Das Programm „Profivereine machen Schule“ beginnt Sport im Berliner Bildungsweg neu zu integrieren.

Mit Hilfe der Füchse Berlin und fünf weiterer Berliner Profivereinen, soll dafür gesorgt werden, dass Sport zu einem Lieblingsfach der Kinder wird. Qualifizierte Trainerinnen und Trainer verbringen wöchentlich bis zu 16 Wochenstunden in den Partnerschulen, unterstützen die Lehrkräfte im Sportunterricht, leiten Sport-AGs und koordinieren die stattfindenden außerunterrichtlichen Sportangebote.

Das Fach Sport kann somit anforderungsgerecht, konstant und attraktiv unterrichtet werden. Ein guter Sportunterricht fördert darüber hinaus die konditionellen, koordinativen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten der Kinder. Des Weiteren soll die Motivation und das Interesse für das Sporttreiben erhöht werden und nachhaltig Kinder und Jugendliche zum Sporttreiben in Sportvereinen animieren. Somit wird langfristig der Lebensstil der Heranwachsenden positiv beeinflusst und präventiv gegen körperliche und psychische Krankheiten von Kindern und Jugendlichen vorgegangen.

Die Füchse Berlin bilden für dieses Vorhaben das optimale Fundament und sind sich Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Mit der Bekanntheit und Reichweite der Füchse Berlin ist es möglich das Anliegen umzusetzen. Die professionellen Strukturen im Vereinsmanagement, Sportmarketing sowie der Personalauswahl und -fortbildung sind wesentliche Bestandteile des Erfolgs des Programms.

„Profivereine machen Schule“ profitiert somit von beruflich ausgebildeten und angestellten Trainerinnen und Trainer an Grundschulen, die den Sportunterricht nachhaltig qualitativ verbessern und den Kindern den Spaß am Sport vermitteln. Die lizensierten Trainerinnen und Trainer bilden dafür mit den pädagogischen Lehrkräften ein optimales Team.