22.10.2021 , 12:19:00 Uhr - Vorbericht - khe

Sonntag gastieren starke Lübbecker

Weltmeister Lasse AnderssonWeltmeister Lasse Andersson
Am Sonntag (16 Uhr, live auf Sky und im kostenfreien Fanradio auf fuechse.berlin) gastiert der TuS N-Lübbecke in der Max-Schmeling-Halle. Trainer Jaron Siewert warnt vor dem Aufsteiger der LIQUI MOLY HBL.

Den genauen Tabellenplatz der Gegner schaue er sich nicht an, so Siewert vor dem Spiel, er wisse nicht, zu welchem Platz zwei Saisonsiege berechtigen. Denn die Füchse Berlin bereiten sich akribisch auf den kommenden Gegner und die taktischen Maßnahmen vor, für die Tabellenplätze nicht hilfreich sind. Der Aufsteiger konnte zwar erst zwei Siege in der Liga feiern, die knappen Niederlagen dürfen dennoch nicht vernachlässigt werden. Mit 20:21 unterlag die Mannschaft von Emir Kurtagic zuletzt gegen den HC Erlangen, ebenso knapp endete das Auswärtsspiel bei der MT Melsungen (22:23).

Die Marschroute des Trainers verfolgt auch Lasse Andersson. „Wir beschäftigen uns immer mit den Themen, die jetzt wichtig sind. Heute geht es um das Training für Sonntag und dann geht es am Sonntag gegen Lübbecke“, so der Rückraumspieler auf die Frage, wie sich die Mannschaft auf den engen Spielplan vorbereite. Denn am Dienstag geht es im Fuchsbau gegen Tatran Presov in der EHF European League weiter. Doch das ist jetzt noch kein Thema.

Die Füchse gehen mit 13:1 Punkten und ungeschlagen in den achten Spieltag der LIQUI MOLY HBL und kämpfen weiterhin um die perfekte Bilanz. Im Duell Zweiter gegen 14. sind die Hausherren vor den eigenen Fans favorisiert. Trainer Jaron Siewert: „Lübbecke hat auch gestern lange Zeit gegen den SC Magdeburg im Pokal sehr gut mitgehalten. Sie haben aktuelle etwas Verletzungspech und eventuell ein wenig im Nachteil, dass sie gestern gespielt haben. Für uns ist es ein sehr gefährliches Spiel, in dem wir voll fokussiert sein müssen.“

Tickets für beide Heimspiele vor der Länderspielpause gibt es noch auf fuechse.berlin. Es gelten weiterhin die 2G-Regeln (Geimpft oder Genesen, Kinder bis einschließlich 17 Jahren dürfen mit tagesaktuellem negativen Testergebnis zum Heimspiel kommen).

Newssuche