06.03.2019 , 14:00:00 Uhr - Information - kwa

Füchse und Malte Semisch gehen getrennte Wege

Malte Semisch zieht es nach MindenMalte Semisch zieht es nach Minden
Die Füchse Berlin und der Torhüter Malte Semisch haben sich auf eine Vertragsauflösung verständigt. Malte Semisch wird nach einem Jahr in Berlin in Richtung Minden weiterziehen. Dadurch erhofft sich der Schlussmann mehr Spielzeiten in der DKB Handball-Bundesliga.

Beim Hauptstadtclub hat es in den vergangenen Wochen viele Gespräche gegeben. Die Unterhaltungen haben zum Teil mit und auch ohne Malte Semisch stattgefunden. Letztlich hat sich die Vereinsführung gemeinsam mit der sportlichen Leitung nach Abwägung aller Fakten dazu entschieden, dem Wunsch von Malte nach Minden zu gehen nachzukommen.

Somit wurde der bis Juni 2022 laufende Vertrag zum Saisonende aufgehoben. Malte Semisch sagt zu der Entscheidung: „In der jetzigen Phase meiner Karriere ist es für mich wichtig viel zu spielen. Leider war das hier nicht wie gewünscht möglich und deshalb kam bei mir der Wunsch zu einem Wechsel auf. Großer Dank gebührt den Füchsen, die mir nun den Neustart ermöglicht haben.“

Malte Semisch kam vor der Saison als Nachfolger für Clublegende Petr Stochl aus Hannover. Mit seinem jungen Ehrgeiz sollte er langfristig bei den Füchsen zwischen den Pfosten stehen. „Ich bedaure es persönlich sehr und hätte mir gewünscht, dass Malte ein fester Bestandteil der kommenden Jahre geworden wäre“, so Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. Malte Semisch abschließend: „Vor meinem Abgang möchte ich jetzt allerdings erst noch einen Titel mit den Füchsen holen.“ Die Füchse Berlin stehen im REWE Final Four des DHB-Pokals und haben auch im EHF-Cup noch alle Chancen auf die Titelverteidigung.

Newssuche