22.02.2019 , 15:21:00 Uhr - Vorbericht - tfo

Von Hannover nach Spanien – Füchse im Reisestress

So wollen wir die Füchse am Samstag wieder jubeln sehenSo wollen wir die Füchse am Samstag wieder jubeln sehen
Am Donnerstag mussten die Füchse Berlin in Hannover eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Trotz Fünf-Tore-Führung zur Halbzeit mussten die Hauptstädter letztendlich eine 25:26-Niederlage verkraften. Nun wollen sich die Füchse im EHF-Cup den Frust von der Seele schießen. Bereits am Samstag um 19:30 Uhr sind die Berliner bei BM Logroño La Rioja zu Gast. Dieser kurze Abstand zwischen den beiden Partien bedeutet für die Füchse heute viel Reisestress.

Das wichtige Ligaspiel gegen Hannover konnten die Füchse Berlin nicht gewinnen. Dabei sah es anfangs richtig gut aus. Schnell konnten die Berliner vorlegen und konnten diese Führung in der ersten Halbzeit auf teilweise sechs Treffer ausbauen. Die zweite Halbzeit verlief nicht so gut für die Füchse und die Hausherren konnten zwei Minuten vor dem Ende in Führung gehen. Auch Fabian Wiede konnte die Niederlage nicht mehr verhindern. Er traf kurz vor Ende nur den Pfosten.

Ohne Punkte im Gepäck ging es für die Berliner heute in Richtung Flughafen. Das anvisierte Ziel war aber nicht Berlin, sondern der spanische Flughafen in Pamplona. Denn nach nur einem Tag Pause geht es für die Füchse Berlin schon im EHF-Cup weiter. Der amtierende Titelverteidiger gastiert beim BM Logroño La Rioja. Dieses Spiel könnte schon der Schlüssel zum Viertelfinale sein.

„Dieses Spiel zu gewinnen, ist elementar wichtig, um einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale zu machen“, weiß Manager Bob Hanning. Mit einem weiteren Auswärtssieg kommt man der Zielsetzung, als Gruppensieger das Viertelfinale zu erreichen, ein gutes Stück näher. Das würde gleichzeitig bedeuten, dass man den stärkeren Gegnern der restlichen Gruppen aus dem Weg gehen würde und somit eine erhöhte Chance auf das Final-Four-Turnier in Kiel hätte.

Newssuche