09.10.2018 , 16:16:00 Uhr - Jugend - tfo

Jungfüchse mit perfektem Wochenende

Die 2. Mannschaft erkämpft den ersten SaisonsiegDie 2. Mannschaft erkämpft den ersten Saisonsieg
Nach dem Heimerfolg der A-Jugend am Samstag gegen den VfL Bad Schwartau landeten auch die 2. Männer ihren ersten Saisonsieg. Sie gastierten beim SV Anhalt Bernburg und bezwangen die Heimmannschaft mit 33:30 (16:15). Auch die B-Jugend war auswärts bei den Mecklenburger Stieren gefragt und fuhr nach guter zweiter Hälfte einen 24:17-Erfolg ein. Die C-Jugend hatte sonntags den VfV Spandau zu Gast und meisterte die Aufgabe mit einem 36:19.

Die zweite Männermannschaft der Füchse hatte am Samstag um 17 Uhr ein schweres Spiel beim SV Anhalt Bernburg zu bestreiten. Die Gastgeber waren vor Anpfiff Tabellennachbar der Mannschaft von Trainer Anel Mahmutefendic. Dementsprechend war die Stimmung in der Halle natürlich enorm, aber die durch Verletzungen dezimierten Jungfüchse ließen sich davon nicht beeinflussen und zeigten Charakter.

Die erste Halbzeit war zu Beginn von ständigen Führungswechseln geprägt, bis die Jungfüchse ab Mitte der ersten Halbzeit das Spielgeschehen kontrollieren konnten. Bastien Genty verwandelte mit dem Halbzeitpfiff einen Strafwurf zur 16:15 Halbzeitführung der Gäste.

Im Laufe der zweiten Halbzeit schafften es die Jungs von Anel Mahmutefendic sich einen 5-Tore-Vorsprung herauszuspielen. Die Heimmannschaft schaffte es allerdings drei Minuten vor Schluss auf ein Tor zu verkürzen. Diese Situation war den Jungfüchsen durchaus bekannt, denn die letzten Spiele endeten trotz Vorsprung mit einem Unentschieden.

Die Jungfüchse schienen aber aus diesen Spielen gelernt zu haben und bewahrten einen kühlen Kopf. „Wir haben in der entscheidenden Phase Ruhe bewahrt und haben das Spiel nicht kippen lassen. Das ist durchaus zufriedenstellend und es tut gut den Schritt gemacht zu haben“ sagte Trainer Anel Mahmutefendic nach dem Spiel.

„Wir haben nun den Wunsch einen erarbeiteten Vorsprung auch mal halten zu können oder diesen sogar weiter auszubauen“, gab Anel Mahmutefendic mit Blick auf das nächste Spiel gegen Aufsteiger HSG Ostsee bekannt. In diesem Spiel am 13.10. sollen dann die ersten zwei Heimpunkte eingefahren werden.

Auch die B-Jugend hatte eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Die Jungs von Trainer Martin Berger waren bei den Mecklenburger Stieren zu Gast. Die Jungfüchse starteten gut in die Partie und gingen durch eine gute Deckungsarbeit und einen gut agierenden Torhüter schnell mit 4:0 in Führung.

Diesen Schwung konnten sie nicht mitnehmen. Es wurden zu viele klare Torchancen liegen gelassen. Hinzu kamen dann noch zu viele technische Regelfehler. Somit ging es nur mit einem Tor Vorsprung in die Kabine (8:7).

In der zweiten Halbzeit gelang es der Gastmannschaft aus Berlin den Schalter umzulegen. Besonders Julian Borren sorgte in der zweiten Hälfte für viel Torgefahr. „Insgesamt war das ein gutes Spiel von uns, mit schwachen 15 Minuten in der ersten Halbzeit“, zog Trainer Martin Berger Bilanz.

Einen weiteren souveränen Sieg konnte die C-Jugend der Füchse feiern. Sie gewann in Füchse-Town am Sonntag mit 36:19 gegen den VfV Spandau. Über weite Strecken gelang es der Mannschaft den Einsatz der letzten Woche auf die Platte zu bringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (1:2) gelang es den Jungs von Oliver Oswald das Spiel souverän zu gestalten (8:4).

Trotzdem müssen sich die Jungfüchse die schwache Chancenverwertung anlasten. „Mit 21 Fehlwürfen hat uns eindeutig die letzte Konsequenz gefehlt jedes Tor machen zu wollen“, sagte Trainer Oliver Oswald nach dem Spiel. Am nächsten Sonntag steht das Pokalspiel gegen den HC Pankow an.

SV Anhalt Bernburg - Füchse Berlin 30:33 (15:16)
Deisting, Genz; Porath, Matthes 4, Schroeder 2, Gliese 1, Keskic, Fritz 2, Genty 7, Schnabel 5, Düren 6, Skroblien 6

Mecklenburger Stiere – Füchse Berlin B-Jugend 17:24 (7:8)
Ludwig, Menzel; Freihöfer 5, Nowak 3, Billepp, Dieffenbacher 1, Hübke, Thieme 4, Bauer, Kelpin 2, Kilias 2, Hein 2, Borren 4, Hoffmann 1,

Füchse Berlin C-Jugend – VfV Spandau 36:19 (17:9)
Wronski; Pack 6, Jäger 7, Lamp, Steltner 7, Herold 3, Büchner 3, Schröder, Stark 5, Jantzen 5

Newssuche