29.08.2018 , 17:26:00 Uhr - Vorbericht - kwa

Das erste Saisonspiel im Fuchsbau – Der TSV GWD Minden ist zu Gast

Fabian Wiede wird gegen Minden nochmals zuschauen müssenFabian Wiede wird gegen Minden nochmals zuschauen müssen
Am morgigen Abend heißt es Heimspielauftakt zur Saison 18/19 und somit das erste Mal nach der Sommerpause Bundesligahandball in der Max-Schmeling-Halle. Die Füchse Berlin empfangen dazu am Donnerstag um 19.00 Uhr den TSV GWD Minden. Der morgige Gegner startete nach hartem Kampf mit einer 28:31-Niederlage gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Der zwölftplatzierte der vergangenen DKB Handball-Bundesliga ist der Gegner im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit. Mit Frank Carstens steht an der Seitenlinie ein gestandener Trainer, der sein Team seit Jahren optimal auf die Spiele einstellt.

In diesem Spiel erwartet die Füchse nach der Pleite in Göppingen ein hungriger Gegner, denn das Team aus Minden verlor ebenfalls ihr Auftaktspiel und möchte nun unbedingt doppelt Punkten. Trainer Velimir Petkovic sagt über den GWD: „Wir haben gesehen wie stark sie sein können. Am Samstag gegen Flensburg haben sie die Begegnung sehr lange offen gehalten und hatten auch durchaus die Chance das Spiel zu gewinnen.“

Nach nur 18 Treffern in Göppingen wird im ersten Heimspiel die Offensivleistung im Fokus stehen. Drux, Zachrisson und Co. werden alles geben, um die eigenen Treffer deutlich nach oben zu schrauben. Aber auch die Defensive muss wachsam bleiben, denn auch Torwarttrainer Petr Stochl warnt besonders vor einem Akteur: „Christoffer Rambo, der Mann im rechten Rückraum, ist immer gefährlich, denn er hat einen unglaublich harten Wurf und kann von jeder Position im Rückraum ein Tor erzielen.“ Bei ihm muss die Füchse-Defensive um Jakov Gojun voll auf der Höhe sein.

„Minden hat den Vorteil der Erfahrung. Mit Dalibor Doder haben sie einen Mittelmann, der zu den Besten seines Fachs gehört und auf Linksaußen spielt mit Luka Zvizej ein ehemaliger Champions League-Sieger“, sagt Petkovic über andere Stärken des GWD. Die Füchse werden voraussichtlich mit demselben Kader wie gegen Göppingen in die Partie gehen.

Mit Rang drei aus der vergangenen Saison sind die Ambitionen in Berlin gestiegen und die Mannschaft und das Umfeld möchten zeigen, dass 2017/2018 kein Ausrutscher in Richtung Spitze war. Damit nach der Niederlage in Göppingen positiv und selbstbewusst weitergearbeitet werden kann sind gegen Minden zwei Punkte nötig. Mit den lauten Fans hier im eigenen Fuchsbau sind die Voraussetzungen gegeben.

Newssuche