25.08.2018 , 17:58:00 Uhr - Jugend - rom

Jungfüchse mit erfolgreichem ersten Turniertag in Leipzig

Die drei Jugendmannschaften der Jungfüchse treten dieses Wochenende bei den DHL-LE-open in Leipzig an. Die A- und B-Jugend konnten ihre beiden Vorrundenspiele gewinnen und spielen morgen jeweils im Halbfinale gegen den SC DHfK Leipzig. Die C-Jugend geht mit einem Sieg und einer Niederlage in den zweiten Turniertag.

Die A-Jugend von Trainer Bob Hanning gewann gleich zum Auftakt mit 32:23 gegen TUSEM Essen, auch im zweiten Spiel gegen die Tschechen von Nove Veseli waren sie mit 28:16 erfolgreich. "Nach dem ersten Tag bin ich ganz zufrieden, wir haben souverän gespielt", so Trainer Bob Hanning, der nicht auf den gesamten Kader zurückgreift, denn "den EM-Teilnehmern haben wir zur Regeneration freigegeben, außerdem ist Niklas Trumpf krank." Um 10:30 Uhr geht es morgen im Halbfinale gegen SC DHfK Leipzig, das zweite Halbfinale bestreiten der VfL Potsdam und TUSEM Essen.

Ebenfalls auf den SC DHfK Leipzig trifft morgen auch die B-Jugend im Halbfinale. Sie spielte zeitgleich gegen dieselben Gegner, gegen Essen stand ein 27:16 zu Buche und gegen Nove Veseli wurde 27:22 gewonnen. "Wir sind ordentlich ins Turnier gestartet, im Angriff finden wir über Max Thieme mit 18 Toren in zwei Spielen zu guten Lösungen", so Trainer Martin Berger, "die Abwehr verbessert sich, da wollen wir gerade in der Kommunikation deutlich besser werden." Die Chance ergibt sich gegen Leipzig, gegen das Team verlor die B-Jugend Anfang August im Trainingslager in Naumburg. "Morgen erwarten uns aber dann auch die Gegner, die uns fordern werden", so Berger, "Leipzig hat uns in Naumburg besiegt, da sinnen wir auf Revanche und wollen ins Finale einziehen."

Die C-Jugend spielt in einer 5er-Gruppe im Modus jeden gegen jeden. Somit standen am ersten Turniertag zwei Spiele an, es konnte ein Sieg verbucht werden und es musste eine Niederlage hingenommen werden. Gleich zu Beginn verlor das Team von Trainer Oliver Ostwald mit 23:26 gegen den SC DHfK Leipzig, im zweiten Spiel gegen die TSG Friesenheim war das Team dann beim 37:29 erfolgreich. "Wir hatten gegen Leipzig zu viele technische Fehler, haben uns aber immer wieder herangekämpft, haben die Größenvorteile wettgemacht und ich bin trotz der Niederlage zufrieden, so der Trainer, "gegen Friesenheim haben wir gut angefangen, letztlich souverän gewonnen, auch wenn wir manchmal noch die letzte Konsequenz haben vermissen lassen." Morgen geht es noch gegen die beiden ausländischen Teams Nove Veseli (Tschechien) und Bnei Herzliya (Israel).

Newssuche