02.06.2017 , 10:22:00 Uhr - Information - CG

Scheck über 3000 Euro wurde an den ASB Berlin überreicht

Ein Spiel, bei dem man gute Nerven brauchte und das ans Herz ging: Am 24 Mai sorgten die Füchse im Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg für Herzrasen bei den Fans: Erst in letzter Sekunde holten die Berliner dank Fabian Wiede mit 25:25 (14:13) einen Punkt gegen den Tabellennachbarn. Und noch vor dem Anwurf gab es einen großen Spendenscheck für das Projekt „Berlin Schockt“ des ASB Berlin.

„Das war ein aufregender Tag“, sagte Melanie Rohrmann, Projektleiterin beim ASB Berlin nach dem Spiel. Während die Füchse einen Punkt in Berlin behielten, durfte sie gemeinsam mit dem stellvertretenden ASB-Landesgeschäftsführer Berlin, Steffen Zobel, einen großen Scheck mit nach Hause nehmen: 3000 Euro hatten die Partner der Kampagne #machsbesser – die AOK Nordost, die Füchse Berlin, BIOTRONIK und Servier – bei ihrem 2. Spendenlauf gesammelt. Der Scheck wurde von Andre Bornhuse, Marketing Director bei BIOTRONIK, überreicht.

„Der Plötzliche Herztod und Herzinfarkte gehören nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Zeitnahes Eingreifen und umsichtiges Handeln, z. B. mit einem AED, kann zahlreiche Leben retten“, erklärt Bornhuse.

Damit dies besser gelingen kann, hat der ASB Berlin das Projekt „Berlin Schockt“ ins Leben gerufen. „Das Geld hilft uns dabei, unserem Ziel, so viele Automatisierte Externe Defibrillatoren wie möglich im Großraum Berlin zu registrieren, ein Stück näherzukommen“, freute sich Steffen Zobel vom ASB Berlin. Mehr als 1000 Euro wurden alleine durch die Teilnehmer des Spendenlaufs gesammelt, die pro Kilometer einen Euro spendeten. Die Bundesliga-Spieler der Füchse legten noch 500 Euro aus der Mannschaftskasse drauf – ebenso der Sportartikelhersteller artiva Sports. BIOTRONIK erhöhte die Summe auf 3000 Euro.

„Wichtig war aber nicht nur, dass wir alle gemeinsam etwas für einen guten Zweck getan haben, sondern dass mehr als 300 Läuferinnen und Läufer an diesem Abend zusammengekommen sind, Spaß am Laufen und dem gemeinsamen Ziel hatten“, freute sich auch Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning.

Newssuche