19.08.2016 , 05:11:00 Uhr - Information - rom

Olympisches Halbfinale zur besten Sendezeit

3 Treffer aus 3 Versuchen erzielte Paul Drux im Viertelfinale3 Treffer aus 3 Versuchen erzielte Paul Drux im Viertelfinale
Die schwarz-rot-goldenen Badboys haben es geschafft und das Halbfinale der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erreicht. Beim 34:22 (16:12) über Katar wurde im Viertelfinale gleich Revanche genommen für die Niederlage bei der letztjährigen Weltmeisterschaft. Der Vize-Weltmeister wurde in der zweiten Halbzeit regelrecht deklassiert. Heute Abend geht es um 20:30 Uhr deutscher Zeit im Halbfinale gegen Frankreich.

Der neue Füchse-Rückraum war beim Viertelfinale zwischen Deutschland und Katar erstmals vereint. Mit der Nachnominierung von Steffen Fäth war die Rückraumachse zusammen mit Paul Drux und Fabian Wiede komplett. Während Fäth nur einen Kurzeinsatz erhielt, spielten seine beiden Teamkollegen jeweils rund 30 Minuten. Zwar wurde Wiede mit fünf Treffern gemeinsam mit den Außen Uwe Gensheimer und Tobias Reichmann bester DHB-Schütze, allerdings benötigte er dafür auch neun Versuche und konnte mit der Effizienz nicht zufrieden sein. Mit drei Treffern trug sich Drux in die Torschützenliste ein und auch Torhüter Silvio Heinevetter kam zu einem Kurzeinsatz.

Im Blickpunkt stand aber weniger die Bilanz einzelner Spieler als vielmehr der beeindruckende Auftritt des gesamten Teams. In seinem 50. Spiel als Bundestrainer feierte Dagur Sigurdsson seinen 38. Sieg und den in ganz besonders beeindruckender Manier. Über die starke Leistung gegen den Vize-Weltmeister und den Einzug unter die letzten vier Mannschaften freute sich auch DHB-Vizepräsident Bob Hanning: "Jetzt kann man wirklich auch sagen, wir sind nicht nur an der Weltspitze dran, wir sind jetzt mittendrin. Wer Europameister wird und wer das Halbfinale erreicht, darf das auch sagen - unabhängig davon, dass jetzt die stärkste Mannschaft der Welt auf uns zukommt." Damit hatte er auch schon den Blick auf die heutige Partie um 20:30 Uhr gegen Weltmeister Frankreich.

Im zweiten Halbfinale treffen Dänemark und Polen aufeinander. Die Dänen hatten im Viertelfinale beim 37:30 über Slowenien wenig Mühe. Füchse-Spieler Hans Lindberg ist dabei weiterhin in der Rolle des Zuschauers, dabei aber recht aktiv. Da der Nationalspieler bislang nicht in den Kader nachnominiert wurde, vertreibt er sich die Zeit in Rio de Janeiro als Co-Kommentator beim dänischen Fernsehen. Jakov Gojun und Kresimir Kozina waren zwar für Kroatien im Einsatz, blieben in jeweils rund 30 Minuten Spielzeit allerdings torlos und ihr Team unterlag ein wenig überraschend den Polen mit 27:30.

Newssuche