10.08.2016 , 15:31:00 Uhr - Information - rom

Olympia-Füchse vor dem dritten Spieltag - DHB-Start makellos

Fabian Wiede bereits mit neun TreffernFabian Wiede bereits mit neun Treffern
Insgesamt acht, genau genommen sogar neun, Füchse sind gerade an der Copacabana in Rio de Janeiro bei den Olympischen Spielen. Für die vier Füchse-Spieler im deutschen Trikot und Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning als Vize-Präsident des DHB steht eine makellose Bilanz zu Buche. Bei den vier weiteren Füchse-Spielern in den Kadern von Schweden, kroatien und Dänemark fällt die Bilanz durchwachsen aus.

Nach dem Europameistertitel im Januar zieht das schwarz-rot-goldene Nationalteam auch bei Olympia wieder alle in ihren Bann. Zwei Mal war das Team bereits in der Future Arena gefordert, zwei Mal gelang ein 32:29-Sieg gegen Schweden und Polen. Da der Spielplan an jedem zweiten Tag eine Partie vorsieht, versuchte Nationaltrainer die Einsatzzeiten seiner nur 14 Akteure wohl zu dossieren. Paul Drux und Fabian Wiede spielten jeweils rund eine Halbzeit und konnten sich insgesamt neun Mal (Wiede) und sieben Mal (Drux) in die Torschützenliste eintragen.

Auf ihre Einsatzzeiten müssen Silvio Heinevetter und Steffen Fäth unterdessen noch warten. Im Tor bekam in den ersten beiden Partien zunächst Europameister Andreas Wolff den Vorzug vor dem Füchse-Torhüter. Füchse-Neuzugang Steffen Fäth steht derzeit noch nicht im aktiven Kader, hält sich aber in Rio de Janeiro mit dem Team fit und kann bei Bedarf nachnominiert werden. "Das war harter Kampf", analysierte Drux den zweiten Sieg über Polen, "so wie es sich auf dem Spielfeld angefühlt hat, war es bestimmt auch für die Zuschauer." Dass er seinen Anteil am Sieg hatte, bestätigte auch Teamchef Sigurdsson, der insgesamt die Teamleistung lobte: "Er hat ein super Spiel gemacht, so wie viele andere."

Am morgigen Donnerstag geht es um 21:40 Uhr deutscher Zeit gegen Brasilien, die hatten bereits gegen Polen überrascht. Erst am letzten Vorrunden-Spieltag geht es für den Schweden Mattias Zachrisson gegen den Gastgeber, es könnte das alles entscheidende Spiel für die Skandinavier werden. Mit zwei Niederlagen gegen Deutschland und Ägypten sind die Tre Kronors schlecht ins Turnier gestartet. Daran konnten auch die vier Tore des Füchse-Spielers nicht ändern, der in beiden Spielen fast komplett durchspielte.

In der zweiten Vorrundengruppe kam Hans Lindberg dagegen noch auf keine Einsatzzeiten, er ist bei den Dänen als Stand-by-Spieler mitgereist. Dafür durfte er sich als Zuschauer über zwei Siege gegen Tunesien und Argentinien freuen. Damit sind die Dänen klar auf Kurs Viertelfinale, auch wenn die großen Herausforderungen gegen Kroatien, Katar und Frankreich noch anstehen. Im nächsten Spiel darf Lindberg morgen gegen Kroatien mitfiebern.

Die Füchse-Reisegruppe komplettieren Jakov Gojun und Neuzugang Kresimir Kozina. Sie stehen gegen Dänemark morgen ganz besonders unter Druck, stehen sie doch nach zwei Spieltagen noch ohne Sieg da. Sowohl die deutliche Niederlage beim 23:30 gegen Katar als auch der knappe Punktverlust beim 26:27 gegen Argentinien überraschten. Gojun wurde fast ausschließlich in der Abwehr eingesetzt, erzielte aber auch schon einen Treffer vom Kreis, auf insgesamt sechs Tore brachte es Kozina.

Beim olympischen Turnier spielen Herren und Frauen immer abwechselnd. Heute findet der dritte Spieltag der Damen statt, allerdings ohne deutsche Beteiligung. Daumen drücken gilt es dann morgen wieder, wenn die Herren um 21:40 Uhr auflaufen und auch die weiteren Füchse-Spieler in ihren Teams aktiv sind. ARD und ZDF übertragen ausgewählte Handballspiele im Livestream, die deutschen Spiele können alle im Livestream in voller Länge und im Rahmen der Gesamtberichterstattung zumindest auszugsweise auch im Hauptprogramm verfolgt werden.

Newssuche