17.05.2015 , 14:20:00 Uhr - Information - EliT

Die Füchse Berlin und der HSV Hamburg im Duell um den EHF-Pokal

Das Finale im EHF-Pokal ist deutsch. Sowohl der HSV Hamburg als auch die Füchse Berlin setzten sich im Halbfinale gegen ihre Kontrahenten durch. Die Hanseaten überzeugten von Beginn an gegen Skjern Handbold, ließen sich die Führung nicht mehr nehmen und gewannen mit 27:23. Die Berliner machten es zwar nochmal spannend, setzten sich dann schlussendlich mit dem 27:24-Erfolg gegen Gorenje Velenje aber ebenfalls deutlich durch. Zu erwarten ist damit ein packendes Duell der beiden Bundesligakonkurrenten. Für Kurzentschlossene, die sich dieses Highlight in der Berliner Max-Schmeling-Halle nicht entgehen lassen wollen, gibt es noch Karten an der Tageskasse. Anpfiff des Finales ist um 17:30 Uhr.

Am heutigen Sonntag finden sowohl das kleine als auch das große Finale im EHF-Pokal statt. Nach zwei überzeugenden Auftritten der Bundesligateams können sich alle Handballfans auf einen spannenden Kampf um den Titel freuen. Für beide Mannschaften ist die Saison in der Bundesliga eher durchwachsen, weshalb der EHF-Pokal ein wahres Highlight für sie darstellt.

Die Hamburger haben den Vorteil der großen internationalen Erfahrung auf ihrer Seite. Sie haben bereits sieben Mal an der Champions League teilgenommen und holten dort 2013 auch den Titel. Den Pokal der Pokalsieger konnten sie in der Saison 2006/2007 einheimsen und auch den zweimaligen Gewinn des DHB-Pokals, den Sieg der deutschen Meisterschaft und den viermaligen Sieg im Supercup konnten sie für sich verbuchen. Nach Berlin sind sie gekommen, um den Titel zu gewinnen und werden dafür alles in die Waagschale werfen.

Die Füchse ihrerseits haben zwar nicht die internationale Erfahrung wie der HSV. Seit ihrem Aufstieg in die erste Bundesliga im Jahr 2007 sind ihre Erfolge aber beachtlich. Bei ihrer Premier in der Champions League schafften sie es auf Anhieb in das Final4 in Köln und auch im Jahr darauf gehörten sie zu den besten 16 Mannschaften Europas. Einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte stellte der Gewinn des DHB-Pokals 2014 dar- der erste Titel für die Berliner überhaupt. Da die Füchse nun wissen, wie man Titel gewinnt, wollen sie auch eine internationale Trophäe in den Händen halten. Ihr großes Plus ist sicherlich die Unterstützung der Fans in der heimischen Halle.

Für alle Kurzentschlossenen, die ihr Team nach vorne tragen oder einfach Handball auf Topniveau live erleben wollen, sind noch Tickets an der Tageskasse erhältlich. Angepfiffen wird das Finale zwischen dem HSV und den Füchsen Berlin um 17.30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle. Bereits um 14:30 Uhr werden Skjern Handbold und Gorenje Velenje um den dritten Platz spielen.


Newssuche