28.07.2014 , 14:20:00 Uhr - Information - dhb.de

Als Gruppenerster in die Hauptrunde - 28:27-Sieg gegen Österreich

Was für ein Kampf von der deutschen U20-Auswahl mit den beiden Füchsen Paul Drux und Fabian Wiede. Im letzten Gruppenspiel haben die Junioren den dritten Sieg eingefahren. Gegen den Gastgeber Österreich erspielte sich die Mannschaft einen 28:27 (14:10)-Erfolg und nimmt somit zwei wichtige Punkte mit in die Hauptrunde. Dort heißen die Gegner Schweden und Slowenien.

Markus Baur war nach der Begegnung sehr erleichtert, dass seine Mannschaft die Führung über die Zeit brachte. „Es ist am wichtigsten, dass wie das Spiel gewonnen haben und die zwei Punkte mitnehmen. Wir haben die Partie zwar bestimmt, aber waren nicht souverän. Ich hatte geahnt, dass es so ein Spiel werden kann.“

Denn es war ein Nervenspiel, in dem das DHB-Team fast über die gesamte Spielzeit führte. Nur in der Anfangsphase lagen die Gastgeber in Front. Doch spätestens nach dem 4:5 (10.) nahmen die Spieler von Markus Baur und Axel Kromer das Zepter in die Hand. Vor allem der österreichische Torhüter Pilipovic hatte sie bis dahin geärgert, doch auf ihn stellten sich die Deutschen besser ein. Nach dem 7:7 (17.) setzten sich die DHB-Junioren ab. Vor allem Yves Kunkel brachte die Österreicher zur Verzweiflung. Drei der vier Tore zum 11:7 erzielte er. Allein in den ersten 30 Minuten traf der Linksaußen acht Mal ins gegnerische Tor. „Yves hat ein super Spiel gemacht. Aber auch Timo Kastening hatte eine starke Quote unsere Außen waren heute wirklich gut“, lobte DHB-Trainer Baur.

Die 14:10-Pausenführung ging völlig in Ordnung. Aber das DHB-Team schaffte es nie, sich vorzeitig entscheidend abzusetzen. Beim 16:11 und 17:12 (36.) betrug der Abstand fünf Tore, aber die stark kämpfende österreichische Mannschaft ließ sich nie hängen und kämpfte immer wieder verbissen um den Anschluss. „Wir hatten ein paar Unterzahlsituationen dabei, in denen wir die Bälle nicht so gewonnen haben wie wir das schon gemacht haben. Daher war es schwer, den Vorsprung immer zu halten. Ein paar Unkonzentriertheiten müssen wir aber abstellen“, so Baur.

Denn die Handballer aus dem Nachbarland kamen noch gefährlich nah heran. Beim 20:19 (46.) waren es Fabian Wiede, Lars Spieß und drei Mal Timo Kastening, die den Vorsprung von fünf Toren (25:20) wieder herstellten. Aber entschieden war die Begegnung immer noch nicht. Bis zum 27:26 verkürzte Österreich in den letzten Minuten.

Das deutsche Trainer-Duo nahm 36 Sekunden vor dem Abpfiff eine Auszeit. „Ich habe den Jungs nur gesagt, dass wir in den letzten Sekunden viel Bewegung brauchen, damit die Österreicher vielleicht einen Fehler machen und wir so jemanden freispielen. Das hat mit dem letzten Pass dann ja auch geklappt“, freute sich Baur nach dem Sieg und lobte noch einmal den Gegner. „Österreich hat gegen uns wirklich Vollgas gegeben und ein tolles Spiel gemacht. Das hat uns alles abverlangt.“


Deutschland – Österreich 28:27 (14:10)

Tor: Jonas Maier, Christopher Rudeck .



Feld: Yves Kunkel (12), Tom Spieß, Paul Drux (2), Marcel Engels, Lars Spieß (1), Tim Suton (2), Simon Ernst (3), Max Emanuel, Fabian Wiede (3), Florian Baumgärtner, Timo Kastening (4), Jannik Hausmann, Jannik Kohlbacher (1).
 

Spielplan Gruppe II in der Hauptrunde:

Dienstag, 29. Juli:
18 Uhr: Deutschland – Schweden
20 Uhr: Österreich – Slowenien

Mittwoch, 30. Juli:
16 Uhr: Slowenien – Deutschland
18 Uhr: Österreich – Schweden

Newssuche